Der Autor

Portrait-Foto: Volker Strähle
Volker Strähle

Volker Strähle

Der Politikwissenschaftler Volker Strähle (geb. 1981 in Ulm) ist in der Gemeinde Schwendi aufgewachsen. Als Kind verbrachte er viel Zeit beim Ehepaar Paulmaier. 1999 interviewte er Karl Paulmaier, um die Geschichte seiner Kriegsgefangenschaft aufzuschreiben. An eine Veröffentlichung der Tonbänder war zunächst nicht gedacht.

Nach dem Abitur 2001 absolvierte Volker Strähle eine Redakteursausbildung bei der Schwäbischen Zeitung (2002-2004). Auch während seines Politikwissenschaftsstudiums in Berlin (2004-2012) arbeitete er journalistisch. Im Studium setzte er sich insbesondere mit Politischer Theorie und Ideengeschichte sowie mit Geschichts- und Erinnerungspolitik auseinander.

Sein Interesse an der Geschichte, insbesondere am Nationalsozialismus, beschäftigte ihn auch weiterhin: Volker Strähle hat an Ausstellungsprojekten zu SS-Tätern in der Gedenkstätte Sachsenhausen und zum NS-Strafvollzug in der Gedenkstätte Bautzen mitgearbeitet. Aktuell ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Ausstellungsprojekt „Rasse/Rassismus“ im Deutschen Hygiene-Museum Dresden.

Diese Internetseite und die parallele Zeitungs-Veröffentlichung sind nicht die erste Publikation Volker Strähles mit Bezug zu seinem Herkunftsort Schwendi. Im März/April 2015 erschien anlässlich des 70. Jahrestags des Kriegsendes die sechsteilige Zeitungsserie „Schwendi im Nationalsozialismus“. Die Serie löste eine heftige öffentliche Debatte aus.